01.10.2017

Leben Teil 37: Du hast immer eine Wahl…


… und genau darum ist es manchmal gar nicht so leicht im Leben… denn es liegt immer an "einem" selbst… welchen Weg man geht.

Am letzten Samstag war mein erster Foodevent… ich hatte wie immer bei "neuen" Herausforderungen mächtig Bammel vor diesem ersten Event, obwohl ich die Teilnehmer teilweise kannte… aber zum Einen bin ich im Job ein Perfektionist, und zum anderen… ja nicht so wirklich mutig!!!

Es hat sehr gut geklappt und viel Spaß gemacht, und somit konnte ich es unter "erfolgreich" verbuchen.

Aber genau zur gleichen Zeit sind auch ein paar Dinge passiert, die mich sehr verunsichert haben… und mich in einen Konflikt stürzten… in der Frage, ob das alles noch der richtige Weg für mich ist…

Also habe ich kurzerhand beschlossen, nach Paris zu fahren, um vor der OP meine Gedanken zu sortieren… ich sagte ja schon… andere können das beim Meditieren oder Wandern… ich kann es am Besten beim Schlendern durch meine Lieblingsstraßen.

Es ist einfach eine andere Situation, im Alltag sich etwas "Freiraum" zum Nachdenken zu schaffen… zwischen allen Familienmitgliedern und täglichen Aufgaben, oder zu wissen, man ist nur für sich verantwortlich und muss auf niemanden Rücksicht nehmen.

Da passiert dann gleich eine ganze Menge… typischerweise merke ich immer zuerst, was ich dann so "nicht" mehr will… das fällt mir immer noch leichter als herauszufinden… was ich genau will!!!

Ich hatte mal einen Freund, der zu diesem Zweck immer in ein Kloster fuhr, und einen anderen, der eine Lieblingsinsel alleine aufsuchte, um nachzudenken… so ungewöhnlich ist es scheinbar nicht, einen Ort mit dieser "Tätigkeit" zu verbinden.

Ich bin schon froh und für mich einen Schritt weiter… meinen Ort für dieses "Clearing" seit Jahren gefunden zu haben.

Auch diesmal kam vieles in Gang… ich habe viel nachgedacht, aber auch einige Gespräche geführt, und schon in der ersten Nacht war ich einen wichtigen Schritt weiter und habe meine Entscheidung gleich abarbeiten können.

Es ist wunderbar, einen Partner und gute Freunde zu haben, die einem zuhören und auch ihre Meinung sagen… aber im Grunde ist man es immer alleine, der dann letztendlich die Entscheidungen treffen muss.

Oft sind es dann genau solche Situationen, in denen man die Dinge mit etwas Abstand betrachtet und sich selbst fragt, wie es nur soweit kommen konnte… und auf ein Mal kann man wirklich sofort reagieren, obwohl es eigentlich schon seit Monaten in einem schwelte.

Ist die Veränderung wirklich den Preis wert…?

Als ich im Gefühlschaos meiner ersten Ehe Monate bzw. eigentlich Jahre überlegte, wie ich da raus käme aus dieser unglücklichen Situation und trotzdem mein Kind behalten könnte… hatten mich die "Abers" lange blockiert, und erst als ich in einem Buch einen Satz las… war es wie ein Schalter, der sich umlegte… es gab kein "Aber", kein "Vielleicht", keine "Zukunftsangst" mehr… es gab nur noch das "Handeln", und zwar sofort…

Ich hatte in dem Buch einen Satz gelesen, der alles in meinem Leben veränderte: … Wenn du neben deinem Partner aufwachst und weißt, das du ihn nicht mehr aufrichtig liebst… dann ist es Zeit zu gehen…!!!

Simpel, aber genau das war es… denn wenn ich eines wirklich wusste, dann war es genau das… ich liebte ihn nicht!!!

Ich wusste nicht, wie ich es als Alleinerziehende in Vollzeit mit keinerlei finanziellem Spielraum und ohne jegliche familiäre Unterstützung überhaupt schaffen sollte, mein Kind groß zu ziehen, aber ich wusste genau… ich liebte ihn keinesfalls, und das würde sich auch nicht mehr ändern nach fast acht Jahren.

Danach habe ich sehr schnell reagiert, und nur vier Wochen später wohnte ich mit meinem Sohn in einer kleinen Eineinhalb- Zimmerwohnung und hatte Kontakt zu einem Scheidungsanwalt aufgenommen.

Ich hatte endlich begriffen, das Leben ist einfach zu wertvoll, als es bewusst mit einem Menschen zu verbringen, für den man keine positiven Gefühle mehr hat, sonder eigentlich nur noch Angst in seiner Gegenwart empfindet.

Und genau so ist es mit vielen Dingen… Jobs, Freunden, Eigentum… wenn nur noch negative Gefühle hervorgerufen werden oder die Situation einem Angst macht, dann sollte man darüber nachdenken, ob man nicht besser loslässt.

Ich hatte das Glück, die richtige Entscheidung für mich getroffen zu haben… ich bin meinen Weg mit Kind gegangen und habe es keine Sekunde bereut… auch wenn ich immense finanzielle Einbußen dafür auf mich nehmen musste, das alles war absolut unbedeutend für mich.

Auch jetzt habe ich eine Entscheidung in Paris getroffen, sie fiel ganz anders aus, als ich anfangs dachte… aber sie fühlt sich gut und richtig an, und nur darauf kommt es schließlich an.

Ich bin trotz starker Erkältung mit ganz viel Energie zurückgekommen und habe sofort in die neue Richtung loslegen können…

Morgen gibt es die versprochenen Rezepte… sie passen nicht wirklich zu diesem Post… ich wünsche euch eine wunderbare Woche mit ganz viel positiver Energie für eure Wege.


Herzensgrüße
Eure Rike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen