15.11.2017

Gulasch und Marmorgugelhupf




Bei diesem Wetter gibt es häufiger mal ein Gulasch bei uns… mit verschiedenen Beilagen… heute klassisch mit Knödeln und Apfelrotkohl…

Dieses Gericht schmeckt der ganzen Familie, lässt sich super vorbereiten und auch noch mal gut aufwärmen.

Wir mögen auch gerne die Kombination mit breiten Nudeln und Apfelkompott.

Man braucht ein wirklich gutes Rindergulasch… (die Qualität des Fleisches ist für die Zartheit des fertigen Gerichtes wirklich entscheidend), wir hatten 2 kg… damit es sich lohnt zu kochen… ich nehme auch gerne mal etwas mehr, da dieses Gericht auch noch aufgewärmt so unglaublich gut schmeckt!!!

Das Wichtigste ist, dass alle Zutaten einzeln in einem guten Olivenöl angebraten werden… also zuerst das Fleisch portionsweise anbraten, bis es wunderbar braun ist… das ist nämlich entscheidend für die Farbe des Gerichtes… und die muss bei mir von der Bräune des Fleisches kommen… so hat es schon meine Oma immer gemacht!!!

Dazu muss das Fleisch mit Küchenpapier schön trocken getupft werden… dann kommt das fertig gebratene Fleisch aus dem Bräter raus in eine Schüssel!!!




Danach schneidet ihr 6 Schalotten in feine Würfel… die ebenfalls angebraten werden… bis sie etwas Farbe haben… und dann mit dem Fleisch wieder in den Bräter kommen!!!

Dazu gebt ihr 400 ml Rinderfond, 300 ml Rotwein sowie Salz und Pfeffer… das Ganze sollte dann für ca. 2,5 h köcheln.

Danach testen, ob Euch die Konsistenz weich genug ist… das Fleisch sollte schön zart sein, sonst lieber nochmal eine halbe Stunde nachgaren. Zum Schluss etwas flüssige Sahne für die Bindung der Soße dazu geben.






Vor ein paar Tagen habe ich einen Mamorgugelhupf gebacken… und da auf Instagram so häufig nach dem Rezept gefragt wurde, schreibe ich es euch jetzt hier dazu.




MAMORGUGELHUPF

300 g weiche Butter oder Margarine
275 g Zucker
2-3 EL Milch
5 Eier
375 g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
4 TL Backpulver

50 g Kakao stark entölt
20 g Zucker
3 EL Milch


Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die ersten sechs Zutaten verrühren, und eine Hälfte des Teigs in eine gut gefettete Gugelhupfform (oder beliebige andere Form) füllen.

Den übrigen Teig mit den restlichen drei Zutaten verrühren und auf den hellen Teig geben.

Backzeit 50- 60 Min. im unteren Drittel des Ofens.

Bitte Stäbchenprobe machen.

Den fertigen Kuchen ca. 15 Min. stehen lassen und erst dann aus der Form lösen.

Guten Appetit!


Herzensgrüße
Eure Rike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen